Berufsbildungszentrum

Als Einrichtung der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld ist das Berufsbildungszentrum nach DIN EN ISO 9001 und von der Zentralstelle für Weiterbildung im Handwerk (ZWH) zertifiziert und übernimmt seit Jahrzehnten eine Vorreiterrolle in der Aus- und Weiterbildung der Handwerker in Ostwestfalen.

Erfahrene Lehrkräfte garantieren praxisnahe Bildung

Qualitativ hochwertige Aus- und Weiterbildung braucht allen voran qualifizierte und motivierte Lehrkräfte, die mit Leidenschaft ihren Beruf ausüben. Hier leisten unsere 33 Lehrkräfte, häufig selbst Meister oder Meisterin ihres Fachs, bereits seit vielen Jahrzehnten hervorragende Arbeit. Dies bestätigen immer wieder die positiven Bewertungen der Teilnehmenden in den regelmäßig durchgeführten Befragungen. Dass unsere Lehrkräfte ein hohes Vertrauen und Ansehen bei den Teilnehmenden genießen zeigt die Tatsache, dass unsere Dozenten auch nach Abschluss der Lehrgänge als Expertinnen und Experten ihre Faches geschätzt werden und z. B. bei Fragen kontaktiert werden.

Lehrgangsangebot: Auf die Bedürfnisse des Handwerks abgestimmt

Die Angebotspalette des Berufsbildungszentrums ist äußerst breit aufgestellt und nicht nur die Inhalte, sondern auch die Unterrichtszeiten sind auf die Bedürfnisse von Lehrlingen, Gesellinnen und Gesellen sowie Meisterinnen und Meister abgestimmt.

Folgende Bildungsangebote halten wir für Sie bereit:

  • Überbetriebliche Ausbildung (ÜBA)
  • Meistervorbereitung
    • Fachtheorie, Fachpraxis, AdA, Fachmann/-frau für kaufmännische Betriebsführung
    • Lehrgänge in Vollzeit und Teilzeit
  • Fort- und Weiterbildung
    • Ein- und Mehr-Tages-Veranstaltungen (Lehrgänge, Seminare, Tagungen)
    • Zertifikatslehrgänge und Fachkraft-Schulungen
    • Technische und kaufmännische Fachlehrgänge
    • Vorbereitung auf die Prüfung zum geprüften Betriebswirt/in nach der Handwerksordnung
    • EDV-Schulungen
  • Individuelle Firmenschulungen (im Berufsbildungszentrum oder bei Ihnen im Unternehmen)

Aufgrund der besonderen Bedeutung praktischer Übungen kommt dem Präsenzunterricht ein hoher Stellenwert zu. Gleichzeitig bauen wir jedoch unser Angebot im Bereich „Blended Learning“ kontinuierlich aus, um die Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Weiterbildung zu verbessern.

 

Moderne Ausstattung und Räumlichkeiten: Ideale Verknüpfung von Theorie und Praxis

Gerade in den handwerklichen Berufen braucht eine erfolgreiche Aus- und Weiterbildung Raum und die entsprechende Technik, um Auszubildende, Gesellen sowie Meister erfolgreich mit dem notwendigen Rüstzeug für die Ausübung ihrer Tätigkeiten auszustatten. 35 offen gestaltete Fachräume und mehrere helle Seminar- und EDV-Räume bilden die ideale Basis für ein erfolgreiches, berufliches Vorankommen unserer Teilnehmenden. Die begehbare Technikzentrale ermöglicht zudem insbesondere den Teilnehmenden aus dem Bereich der Haus- und Gebäudetechnik das Lernen „am Gebäude“.

Außerhalb der Unterrichtsräume lädt unser Berufsbildungszentrum mit Vorplatz und grün bepflanzten Innenhöfen zum Aufenthalt und Luftholen ein. Auch Rückzugsmöglichkeiten gibt es auf den verschiedenen Ebenen reichlich, sei es um einige Minuten das Gelernte für sich persönlich setzen zu lassen oder um mit anderen Kursteilnehmern die kniffelige Fragestellung noch einmal durchzusprechen. Die helle Mensa und eine Cafeteria laden Teilnehmende, Besucher und Mitarbeiter zu einer Stärkung ein, die z. B. auf der direkt
an die Mensa anschließenden Dachterrasse eingenommen werden kann.

 

Überbetriebliche Ausbildung (ÜBA)

In den Bildungszentren der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld werden Lehrgänge zur überbetrieblichen Ausbildung (ÜBA bzw. überbetriebliche Lehrlingsunterweisung/ÜLU) durchgeführt. Die ÜBA ergänzt im Handwerk die betriebliche Ausbildung und die Berufsschule und ist damit Teil des dualen Ausbildungssystems.

In den Lehrgängen der überbetrieblichen Ausbildung vermitteln unsere Lehrkräfte:

  • Berufsfeldbezogene Kenntnisse und Fertigkeiten
  • Fertigkeiten, in denen ein Betrieb z. B. wegen hoher Spezialisierung nicht ausbilden kann
  • Kenntnisse und Fertigkeiten in neuen Arbeitstechniken und Ausbildungsinhalten und fördern dadurch die Anpassung an neue Technologien

Die Ausbildung im Rahmen der ÜBA erfolgt handlungsorientiert. Dadurch sind die Nachwuchskräfte bestmöglich auf ihre berufliche Tätigkeit in sich wandelnden Arbeitswelten vorbereitet.

Die Lehrgänge zur überbetrieblichen Ausbildung werden durch folgende Institutionen gefördert:

Zusätzlich zur staatlichen Förderung bzw. ESF-Förderung unterstützt die Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe ebenfalls die Lehrgänge zur überbetrieblichen Ausbildung durch einen Zuschuss.